Montag, 4. September 2017

Der zufällige Fund ……

-  oder Skulpturenobjekte 2017  No. 1 -



Liebe Blogleser,

Ihr wollt sicher wissen, wie das Seminar „Physiotherapie und Krankengymnastik beim Hund“ war, doch ich muss Euch vertrösten. Ich brauche diesmal Zeit, um die Erlebnisse zu verarbeiten und, um mir zu überlegen, wie ich berichten könnte, was ich berichten überhaupt möchte und was nicht. Dies ist so, weil uns die Erkenntnisse wieder einmal fordern und zwingen aktiv zu werden. Dies gilt es erst einmal zu verarbeiten, bevor überlegt und sinnvoll agiert wird.  Vieles relativiert sich vielleicht auch und ist,  mit etwas Abstand, Reflektion und Rücksprache mit unseren Ärzten / Therapeuten zu meistern. Denn wir  fragen uns natürlich, wie wir Socke ganzheitlich, mit all ihren Baustellen am Besten helfen können. Seht es mir nach, ich kann und möchte einfach nicht mehr schreiben…..

Aber wir waren wie immer so begeistert von der Hundeschule, die das Seminar mit einer Gastdozentin angeboten hat, dass wir uns für das nächste Jahr direkt zum Seminar „Konzepttraining“ angemeldet haben. Keine Sorge, dieses Seminar ist für Hunde wie Socke (alt / krank) ideal. 


Um aber hier gar nicht erst in den Schlendrian zu kommen, möchte ich heute gerne etwas berichten. Bei Durchsicht der Bilder fiel auf, dass wir fast die gesamte Freizeit der letzten Wochen dem Skulturprojekt 2017 gewidmet haben und so bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als mit dem Zeigen der Bilder zu beginnen. 




Bis auf vier von insgesamt dreiunddreißig Projekten haben wir schon alle gesehen und die letzten vier Objekte werden wir sicher auch noch schaffen. Drei Wochen haben wir noch Zeit und wir werden es auf jeden Fall versuchen.

Nun weiß ich gar nicht so recht, wie ich beginnen soll und wie ich Euch die Projekte präsentieren soll. Ich bin schrecklich schlecht in solchen Dingen. Serien sind so gar nicht meins, immer wieder in gleicher Art und Weise nach einem Konzept zu schreiben, mag ich nicht.

Daher werde ich jetzt auch kein großes TamTam machen, sondern die Bilder einfach in der Reihenfolge zeigen, wie wir sie gemacht haben und das dazu erzählen, was mir dazu einfällt. Das mögen Dinge sein, die wir an den Objekten erlebt haben, Dinge zu den Objekten und wenn mir nichts einfällt, dann werde ich schweigen….

Zu der Aktion Skulptur 2017 hatte ich schon berichtet, dass diese mit der Dokumenta in Kassel vergleichbar ist. Sie findet alle zehn Jahre in Münster statt, wo Künstler ihre Kunstwerke öffentlich, kostenlos und frei zugänglich für alle Menschen ausstellen. Unser Ziel ist es, jedes Objekt anzusehen und zumindest ein Bild mit Socke zu machen.

Das erste Objekt haben wir rein zufällig entdeckt und dachten noch gar nicht an die Skulpturenausstellung. Wenn wir einen Spaziergang an der Westholt´schen Wiese, der Promenade, dem Schloss Münster oder dem Aasee machen möchten,  parken wir immer auf einem ganz bestimmten Parkplatz. Und als wir im Mai, also einen Monat vor Beginn der Ausstellung dort ausstiegen, entdeckten wir das erste Objekt. Sicher waren wir uns nicht, ob diese „sehr kleine rostige Moschee“ Teil der Skulpturenausstellung war und vorbereitet waren wir schon gar nicht. So hatten wir zum Spielen nur Fischi dabei, der aber irgendwie gar nicht zu diesem Objekt passte. Also ließen wir Socke ein wenig ausprobieren und machten ein paar Bilder…..









Socke war mutig genug und lief durch die schmalen Gänge.   







Jetzt wissen wir, dass das Objekt „ Nuclear temple“ heißt und von Thomas Schütte stammt.  Es wird als 2,5 Tonnen schwerer Zylinder mit Kuppel beschrieben, der in seiner Form zu Teile des alten Zoos in unmittelbarer Nähe passen soll. Das Objekt soll an eine Reaktorkuppel erinnern und durch das Dach der Kuppel fällt durch eine kreuzförmige Öffnung etwas Licht. Schlägt man mit der Hand auf die Kuppel erklingen verschiedene Töne und es entstehen Vibrationen.

All dies gibt natürlich mächtig Raum für die verschiedensten Interpretationen. Für uns ist es eine kleine rostige Moschee, die irgendwie fehlplatziert ist und nicht für alle zugänglich ist.

Wir hoffen, dass Ihr nicht allzu enttäuscht seid und uns auch morgen wieder hier lest.


Viele liebe Grüße



Kommentare:

  1. wir staune immer wieder - was für Kusntobjekte ihr immer wieder fidnet - diesmal ist es ja echt hundetauglich - tolle Bilder
    Gruss Ayka mit Erika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier waren wir selbst überrascht, dass wir ein Objekt der Ausstellung entdeckt haben. Die nachfolgenden Objekte haben wir wirklich ernsthaft gesucht.

      Ich war überrascht, dass Socke den Mut hatte durch die Eingänge zu laufen. Mir wäre das vielleicht gar nicht geheuer gewesen. Daher würde ich es nicht als hundefreundlich bezeichnen, sondern eher als mutig von Socke…..

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Auch wenn ich gestehen muss, dass ich mit dieser Skulptur nicht viel anfangen kann und irgendwie ein Kunstbanause bin, finde ich die Aktion richtig toll. Ich finde es interessant, wenn die gewohnte Umgebung sich verändert und man Neues entdecken kann.
    Auf dem letzten Bild grinst das Söckchen richtig niedlich.
    Liebe Grüße
    Auenländerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir sind auch keine Kunstkenner und nur in bestimmten Stilrichtungen Kunstliebhaber. Aber die Chance mit Socke so viele Objekte sehen zu dürfen, erfreut uns sehr. Man hat ein Ziel auf seinen Gassigängen, die Stadt ist voller Menschen, man lernt seine Heimat wieder etwas anders kennen und es macht uns sehr viel Freude. Kunstverstand haben wir nicht, vieles gefällt uns nicht und die Fähigkeit, die Werke zu interpretieren fehlt. Ja, manchmal erkennen wir die Kunst nicht, aber davon werden wir sicher im Laufe der Serie noch berichten….

      Mit Socke haben wir zum Glück einen Hund an unserer Seite, der solche Dinge, insbesondere den Gang durch die Stadt liebt und sie sich gerne ablichten lässt. Daher erscheint sie auf den Bildern in der Regel sehr fröhlich.

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Die Skulptur wäre mit breiteren Gängen doch ein schönes Hundehaus geworden ... zumindest sieht Socke davon umrahmt sehr gut aus :) Allerdings glaube ich, das Söckchen sieht immer gut aus - eher ist es so, dass die Skulptur durch das Söckchen aufgewertet wird!

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lass das mal nicht den Künstler hören, dass Socke das Objekt aufwertet. Ich meine zwar auch, dass Socke die Objekte durchaus bereichert, aber ich glaube nicht, dass das viele Menschen so sehen werden.

      Als Hundehütte wäre mir das Objekt zu massiv. Zudem stehe ich mehr auf kleine Bauwagen als Hundehütte. ;o)

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Ich habe garnicht damit gerechnet, dass wir den Bericht über das Seminar sofort bekommen. So etwas muss sicher erst einmal alles im Kopf sortiert werden.
    Das erste Objekt des Skulptur Projekts gefällt mir schon Mal sehr gut und es eignet sich auch hervorragend zum Fotografieren mit Hund. Wie eine sehr große Hundehütte sozusagen. Eure Interpretation der rostige Moschee gefällt mir aber viel besser. Das sehe ich jetzt auch darin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, manchmal sprudelt es doch aus mir heraus und ich kann sofort einen Bericht herunterschreiben. Diesmal geht es wirklich nicht. Mal sehen, ob und was ich berichten kann. Wir werden sehen.

      Also müssen wir mit den Objekten, Herzen und dergleichen Vorlieb nehmen. Der regnerische Sommer, die viele Arbeit führten leider dazu, dass wir irgendwie keine spannenden Ausflüge oder Kurzurlaube gemacht haben, von denen wir berichten können. Und im September wird es nicht wirklich besser.

      Die Schwierigkeit mit den Fotos ist, dass immer fürchterlich viele Menschen an den Objekten stehen. Eine Gruppe nach der nächsten wird an den Objekten vorbeigeschleust, so dass richtig gute Bilder eigentlich gar nicht möglich sind. Hier waren wir überrascht, dass Socke so mutig war, überhaupt durch die Gänge zu laufen. Viel Zeit zum Ablichten blieb nicht, da schon die nächsten Spaziergänger in den Startlöchern, um sich das Objekt anzusehen.

      Wenn Du las Kunsthistorikerin auch das siehst, was ich sehe, dann bin ich sehr beruhigt…..

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Ich freue mich das dieses Seminar für euch so interessant und lehrreich war und kann gut verstehen du alles erst verarbeiten musst. Die Tempel sieht toll aus und eignet sich hervorragend für schöne Fotos vom Söckchen. Ich bin gespannt was ihr noch alles entdeckt habt.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man so wichtige Themen wie die Gesundheit der eigenen Fellnase behandelt, dann ist das immer noch einmal eine ganz andere Hausnummer. Wir sind auf jeden Fall etwas angeschlagen und müssen die Dinge noch verarbeiten…..

      Es werden sicher noch etliche Kunstwerke gezeigt. Wir freuen uns darauf, insbesondere, wenn Ihr uns dabei so lieb begleitet.

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  6. Ich mag No. 9
    LG aus dem fischigen Otti
    Michael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wohl auch, aber die Bilder mit Socke sind mir lieber…..

      Ganz lieben Dank und viele Grüße
      Sabine

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.