Montag, 28. August 2017

Selten treffen wir auf andere Tibet Terrier….

 -  oder ihr Versteck sind die Baumschulen und der Aasee -
Socke im Juli 2017



Liebe Blogleser,

wir ihr wisst sind wir dabei unsere Hütte etwas aufzuhübschen und nachdem die Fassadenarbeiten in den letzten Zügen liegen, kann der Gartenbauer mit dem Scharren der Füße aufhören und bald seine Arbeiten im Vorgarten beginnen. Es geht voran, kaum zu glauben, wenn man bedenkt, dass wir im Mai 2016 begonnen haben und noch immer einige Projekte auf uns warten.

Nun gut, wir müssen uns überlegen, welche Pflanzen in den Vorgarten einziehen dürfen und so besuchten eine Baumschule. Da wir keinen grünen Daumen, wenig Zeit für und Freude an Gartenarbeit haben,  ist eines der Hauptkriterien bei der Auswahl Sonnenunempfindlichkeit, Robustheit und Pflegearmut. Damit wird die Auswahl gleich um ein Vielfaches kleiner….



Dennoch musste das arme Söckchen natürlich für ein paar Blumenbilder herhalten.  







Auf dem Weg zum Auto wurden wir dann auch noch von Ben begrüßt, einem Tibet Terrier, der seine Hütte auf dem Grundstück der Baumschule hat. Socke entdeckte ihn zuerst, aber dann gab es auch von seiner Seite kein  Halten mehr… Es wurde am Gartenzaun geschnüffelt und geflirtet als gäbe es kein Morgen. 













Dies bekam auch die Bewohnerin des Hauses mit und kam zum Zaun. Sie war ganz begeistert von Socke und fragte, ob Socke nicht ein wenig mit Ben im Garten spielen möchte. Ich weiß es ja besser und sagte, dass Socke nicht mehr so gerne spielt. Und dennoch wurden wir in den Garten gebeten, um wenigstens ein Foto von den beiden machen zu dürfen. Hier war Socke in ihrem Element. Nachdem sie neugierig den Garten inspiziert hatte, setzte sie sich zu Ben und lachte für ein gemeinsames Foto. 





Und schon vor einiger Zeit trafen wir am Aasee die hübsche Lilly und gingen mit ihrem Rudel ein ganzes Stück gemeinsam.  




Die Themen von liebenden Tibihaltern sind ja unerschöpflich, insbesondere wenn man sich über Ernährung und Naturheilkunde austauschen kann.  Auch Lilly hätte große Lust auf ein Spielchen mit Socke gehabt. Aber Socke hielt sich wie immer ganz vornehm zurück. So rannte Lilly im Hof der Handwerkskammer alleine ihre Runden, bevor sie sich im Sand panierte.







Oft haben wir nicht das Glück auf andere Tibet Terrier zu treffen, aber diese beiden Treffen werden wir in sehr guter Erinnerung behalten.


Viele liebe Grüße


Kommentare:

  1. Einfach herrlich, neben der tollen Natur noch gleich zwei "gleichgesinnte" Hunde zu treffen - muss ein Megaausflug gewesen sein.
    Morgengruss vonAyka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir freuen uns immer, wenn wir Gleichgesinnte treffen, wobei viele Tibihalter mit ihren kurzgehaltenen Hunden uns nicht als Tibihalter erkennen oder etwas verschämt von dannen ziehen…. Wir sind halt mit Socke mittlerweile echte Exoten, die eher gemieden werden.

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Liebe Sabine,

    es sieht ja zu niedlich aus wie die zwei sich am Gartenzaun anschnuffeln.

    Liebe Grüße
    Auenländerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war auch ganz verzückt….

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Labis trifft man deutlich häufiger an...
    Sehe ich das richtig, dass beide geschoren sind?! Da habe ich bei dir doch etwas anderes gelernt?!
    Liebe Grüsse
    Nadine mit Ciarán

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt kaum noch langhaarige Tibet Terrier. Wir sind wirklich Exoten und werden in der Regel gemieden. Wenn man uns kennt, kann es ja sein, dass man und nicht mag. Aber wildfremde Menschen wechseln mit ihren geschorenen Tibis die Straßenseite. Wir sind eben der Beweis, dass man seinen Hund pflegen kann, dass es trotz Berufstätigkeit möglich ist und Fellpflege kein Hexenwerk ist…..

      Neulich im Hunterstore habe ich den Hund nicht mal als Tibet Terrier erkannt, weil sogar der Fang und die Rute ratzekurz waren. Ich bin müde geworden mich auf ein Gespräch mit den Haltern einzulassen, die immer wieder betonen, wie gut es ihren Hunden mit der Rasur geht. Sie verkennen die Funktionalität des Fells, aber das wollen sie ja auch nicht wissen. Was mich wütend macht ist, dass uns eine Dame anspricht und sagt, sie habe auch zwei Tibet Terrier. Beide seien kurz geschoren. Beim ersten habe sie es versäumt früh mit der Pflege zu beginnen. Zudem sei es ihr zu viel Arbeit. Okay, aber warum kaufe ich mir dann einen zweiten Tibet Terrier? Ja, das Wesen der Hunde ist zauberhaft und ich kann verstehen, dass man diese Hunde liebt, aber….
      Ich könnte manchmal nur noch schreien….

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Ben und Socke sind aber auch ein zuckersüßes Paar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, Herr Bohne ich denke, dass Du und Socke auch super süß aussehen würdet, wenn ihr so neben einander sitzen würdet…..

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Was für schöne Begegnungen. Ganz besonders gefällt mir, wie Ben so hoffnungsvoll den Kopf durch den Zaun steckt.
    Ich freue mich auch immer, wenn wir andere Bulldoggen sehen, auch wenn ich Genki leider sowieso nicht hin lassen kann. Aber vor einiger Zeit hatten wir auch so eine Zaunbegegnung und die Dame dahinter hat Genki ordentlich gefallen. Da hätte er sicher nichts dagegen gehabt auch in den Garten eingeladen zu werden.
    Hier fällt mir wieder auf, wie schön Sockes Fell im Vergleich zu den anderen ist. Durch das Kürzen sieht das Fell so struppig aus, ganz anderes als Sockes schönes langes Fell. Mir wäre ja die Fellpflege auch zu viel, aber ich weiss nicht, ob ich mir einen Hund mit langem Fell holen würde nur um das Fell dann stark zu kürzen. Das erscheint mir dann irgendwie wieder schade.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, man ist doch immer wieder erfreut, wenn man Menschen trifft, die die gleiche Vorliebe haben…. Wobei ich bei den Tibet Terriern gar nicht weiß, welche Vorliebe wir teilen. Die Vorliebe für langes Fell wird es ja nicht sein.
      Die Optik ist ja eine Sache, aber durch das Scheren wird eben die Funktion des Fells beeinträchtigt. Es kann zu Hauterkrankungen führen. Aber wie ich oben schon schrieb, bin ich einfach müde geworden etwas zu sagen. Ich kann mit Socke immer nur zeigen, dass die Fellpflege möglich ist. Wenn man sich den Hund beim Fernsehen auf den Tisch legen würde, würde es jeder schaffen. Ich betone noch einmal, dass Socke extrem pflegebedürftig ist. Es gibt Tibihalter im Forum, die kommen mit einer Stunde in der Woche hin. Und es soll mir niemand sagen, dass er nicht 1-2 Stunden in der Woche fernsieht. Aber wenn man es nicht versucht und sich nicht darauf einlässt….
      Und meine Gedanken gehen noch weiter. Ich pflege Sockes Fell nicht nur, ich versuche sie immer zu beschäftigen und auszulasten, achte auf ihr Wohlergehen und koche für sie. Sie wird mehrfach am Tag gefüttert und wir stehen in der Nacht zum Füttern auf. Hier gibt es aber keine Alternative wie bei der Fellpflege. Hier gibt es keine Möglichkeit die Arbeit und die Mühe durch Abscheren zu beseitigen? Würde diese Mühe erbracht werden?

      Ich höre jetzt besser auf, weil ich einfach sehr enttäuscht bin und beim Schreiben immer neue Fragen auftauchen, wie was die Hundehalter im Alter machen, wenn der Hund inkontinent wird oder nicht mehr laufen kann….

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  6. Ich muss zugeben, wir haben nur ein paar mal Tibet Terrier "in echt" getroffen ... und immer war es Socke ;) Ich finde es wieder interessant, wie wenig Interesse Socke doch an anderen Hunden hat - und wie viel tibetische Ruhe sie dabei ausstrahlt.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, ha, ha Socke als einzig bekannter Tibet Terrier. An der Nordsee haben wir bis jetzt aber eigentlich immer einen Tibet Terrier getroffen, wenn auch nicht sofort als solchen erkannt….

      Du kennst Socke und ihre tibetische Ruhe doch….

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  7. Da haben sich zwei gefunden! Ich freue mich auch immer über Begegnung mit anderen Hunden. Was aber nicht immer einfach ist. Denn Charly verträgt sich nicht mit jedem. Der kleine Ben sieht aber so hoffnungsvoll aus, als er den Kopf durch den Zaun steckte ...

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und seine Hoffnung wurde nicht enttäuscht und wir haben Socke zumindest für ein kurzes Gespräch und ein Foto zusammengebracht. Socke ist bei Hundebegegnungen eher die Spaßbremse, die keine Lust hat und sich vornehm zurückhält. Sicher leichter als eine kleinen wilden Rüden zu haben, wobei das ja eigentlich nicht ungewöhnlich ist.

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  8. Was für tolle Bekanntschaften :)

    SChlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sehr nett und tietisch....;o)

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  9. Na da hat Söckchen wohl einen neuen Freund gefunden. Zumindest haben sich beide sehr ausgiebig beschnuppert. Das ihr in den Garten eingeladen wurdet war sehr freundlich und hat Söckchen sehr gefallen. Die Beiden lachen ja um die Wette. Ich hoffe, ihr habt euch schöne Pflanzen ausgesucht.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde die beiden auch sehr süß zusammen, muss aber sagen, dass beide ganz unterschiedliche Interessen haben. Ben liegt am liebsten im Garten und tobt umher. Socke hingegen geht lieber spazieren und schaut vergnügt in die Kamera. Jeder mag das, was er gewohnt ist und kennt.

      Nun ja, wir haben etwas ausgesucht und hoffen, dass es passen wird. Ich habe für diese Dinge leider nichts über und hoffe auf den Gartenbauer…..

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.