Freitag, 2. Juni 2017

Ich will keine Omaspiele, ich will Aktion….

- oder Socke und der Futterdummy -
Socke im Mai 2017

Liebe Blogleser,

zu Beginn des Pfingstwochenendes möchte ich Euch – fest versprochen - ein letztes Mal etwas in Zusammenhang mit dem ollen Trichter berichten. Es werden zwar nicht die letzten Bilder von Socke mit Trichter auf dem Blog sein, aber es wird der letzte Beitrag sein, der den Trichter thematisiert.

Wir waren mit Socke in unseren geliebten Park Sentmaring unterwegs. Wir haben schon so oft darüber berichtet und so viele Fotos von dort gezeigt. Der üppige und vor allem alte Baumbestand spendet gerade an heißen Tagen viel Schatten und bot sich zu einem Spaziergang mit unserer Trichtersocke an. Es war Christi Himmelfahrt und viele Strecken wurden von Bollerwagen hinter sich herziehenden und alkoholisierten Männern frequentiert. Wir wollten diesen lieber aus dem Weg gehen.

Während Socke ihre Geschäfte erledigte,  erfreute ich mich an den Blumen und Blüten im Park. 
















Wie ihr wisst, fordert Socke auf den Gassigängen immer etwas Training, Apportier- und Suchspiele, ein Hin- und Her- Laufspiel mit Tricks oder ein Bleibspiel. Nun ist das schnelle Laufen mit einem solchen Trichter nicht so leicht und Socke stieß gegen das eine oder andere Hindernis. Insofern kamen wir auf die Idee, dass wir den Futterbeutel wieder aktivieren und mit Leckerli gefüllt an gut zugänglichen Stellen verstecken könnten. 



Socke könnte ihn suchen, uns bringen und aus dem Beutel ein Leckerchen bekommen. Das Ganze könnte eben im mäßigen Tempo geschehen und die Chance, dass Socke mit ihrem Trichter irgendwo gegenstößt lässt sich durch die Wahl des Versteckes minimieren.

Gesagt getan. Wir  versteckten den Beutel, Socke suchte ihn und bekam, wenn sie ihn gebracht hat, ein Leckerchen. 

Anzeigen des Leckerlibeutels genügt ausnahmswese auch.


 








Doch Socke fand dieses Spiel irgendwann doof und ließ nach einigen wenigen Durchgängen den Beutel liegen und trottete über die Wiese. 



Als der Socke-nHalter dann den Beutel aufhob und etwas hin – und her bewegte, da wurde Socke wieder ganz munter. Sie sprang auf und lachte in ihrem Trichter. Sie rannte munter hin und her und wollte, dass wir den Futterbeutel werfen. Keck auffordernd schaute sie uns an, so als wolle sie sagen “Ich will keine Omaspiele, ich will Action. Los wirf schon den Beutel….“


 












Es war uns eine große Freude mit Socke so zu spielen. Socke war prächtig gelaunt und schien den Trichter nicht zu bemerken. Die Sorgen waren unbegründet und die Zeit des Trichters nicht so schlimm wie erwartet. Und auch die OP ist gelungen, wie uns heute die Tierärztin noch einmal bestätigte. Die war nämlich gerade vor ihrem Haus, als Socke mit dem Socke- nHalter zur Gassirunde aufbrach. Dieses zufällige Treffen nutzte sie gleich einmal und schaute sich Sockes operiertes Lid an. Auch sie ist sehr zufrieden. Eine "Kontrolluntersuchung to go" oder "by the way"  sozusagen. Wir haben wirklich Glück mit unserer wirklich  fürsorglichen, aufmerksamen tierärtzlichen Versorgung.   

Wir  wünschen Euch nun allen ein schönes Pfingtwochenende. Wir werden hier auf jeden Fall weiter bloggen, denn unsere Pause hatten wir ja bereits.


Viele liebe Grüße








Kommentare:

  1. Ich bin immer wieder begeistert, wie viel besser unsere Hunde mit Einschränkungen zurechtkommen - wir tun uns da viel schwerer. Lady musste ja auch mal Trichter tragen. Sie hat nach einer sehr kurzen Zeit alles gemacht wie immer ... und mancher Aktion hatte der Trichter nicht entgegenzusetzen ;)
    Ich freue mich, dass ihr dem Wunsch des Söckchens entsprochen habt.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast Recht, Socke nimmt Ihr Schicksal viel leichter an als wir es tun....
      Und natürlich versuchen wir Socke immer so gut es geht gerecht zu werden.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Omaspiele! ha. Wir können Socke verstehen. Omaspiele sind hier auch nicht der Renner.
    Übigens finde ich, dass der Trichter, so doof er sein mag, sich als Photoprop eigentlich ganz gut macht, denn irgendwie rückt er Sockes Gesicht doch ganz gezielt in den Mittelpunkt.
    Wir wünschen euch ebenfalls ein schönes Pfingstwochenende!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich musste erst einmal googeln, was Fotoprops sind. *schäm* Ich finde der Trichter sieht aus, wie ein Hut aus der Zeit des Biedermeiers und passt herrlich zu den Blumenbildern.


      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Schön das sich Söckchen von dem Trichter nicht beeindrucken ließ und ihr gewohntes Spiel wollte. Zum Glück ist die Trichterzeit nun vorbei. Ich wünsche euch schöne Pfingsttage.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Obwohl Socke die Zeit wirklich ganz toll gemsietert hat, snd wir froh, dass das Thema der Vergangenheit angehört.....


      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. wie heist es doch so schön "alles hat ein Ende", dabei staune ich wie gut ihr die unangenhme Zeit bewältigt habt.
    Frohe Pfingsgrüsse von Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es ..... Es hat ein Ende, ein gutes Ende....


      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Ich bin immer und immer wieder begeistert, wie gut Socke die Trichterzeit überstanden hat. Moe stellt sich da wesentlich mehr an und er musste noch nie über so einen langen Zeitraum wie das Söckchen den Trichter tragen. Moe hat sowohl das Futter aus dem Napf wie auch das Wasser verweigert, sodass wir irgendwann den Trichter abgemacht haben und ihn danach sehr genau im Auge behalten mussten.
    Aber Socke spielt sogar und kam damit so gut zurecht - das ist wirklich erstaunlich.

    Herzliche Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Glaube mir, auch wir hätten nie gedacht, dass Socke sich so gut mit dem Trichter zurecht findet. Vielleicht lag es an uns. Wir hatten ein Ziel. Am Montag, 29.05.2017 mustte der Trichter weg und wir wollten nichts riskieren und es gab keine Alternative. Diese Bestimmtheit unsrere Gedanken hat Socke vielleicht geholfen, denn sie hat es noch nie so toll gemacht. Bei den letzten Malen haben wir sehr viel Mitleid gezeigt und Socke bedauert. Nun haben wir die Tage rückwärts gezählt und Socke motiviert. Vielleicht war das der richtige Weg. Wir haben den Tichter nur zum Geben der Augentropfen, Reinigen der Augen und dem Bürsten des Kopfes entfernt.

      Wir mussten beim Spielen umsiponieren, aber auch das ist uns geglückt. Socke hat das toll gemacht.


      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.