Sockige Kategorien

Donnerstag, 29. Juni 2017

Es musste wirklich - auch in der Farbe - sein .....

- oder Einstellung zum Einkauf für Socke -
Nein, das Halsband geht wirklich gar nicht mehr....


Liebe Blogleser,

ich gebe zu, dass ich gerne für Socke einkaufen gehe.

Nach fast sieben Jahren mit Socke hat sich aber das Einkaufsverhalten verändert. Wir kaufen deutlich weniger für Socke ein und das, was gebraucht wird, wird  in hochwertiger Qualität gekauft. So werden zurzeit gute orthopädische Hundebetten ausgewählt  - ja wir haben uns endlich beraten lassen und entschieden - und es wird nach einer hochwertigen und stabilen Hundetreppe gesucht.

Was hier immer gerne gekauft wird, sind neue Spielsachen zur Beschäftigung / Auslastung und Förderung von Socke sowie gedörrtes Pferdefleisch, das aus Zeitgründen nur selten selbst gedörrt wird. Natürlich werden auch die benötigten Fellpflegeprodukte nebst Bürsten und Hundtücher bei Bedarf erworben.

Was wir noch nie gerne und in großen Mengen gekauft haben,  sind Hundehalsbänder und passende Leinen.


Ja, es gibt viele schöne Halsbänder und Leinen, doch meistens sind mir diese zu bunt und zu „verspielt“. Nicht nur, dass ich selbst ein eher klassischer Typ bin und alles recht klar und minimalistisch mag, würde man das ganze Gebimsel am Halsband bei Sockes Fell gar nicht sehen. Ich habe zudem die Sorge, dass Sockes Fell sich in Applikationen verfängt und es dann tüchtig ziept. Gleiches gilt für die mit Takelgarn umgebenen Leinen. Ich denke mir, dass Sockes Fell darin hängen bleiben würden und, dass es ihr weh tun würde.

Ein Halsband ist für uns mehr oder weniger ein Gebrauchsgegenstand und ich habe insofern keine Freude an einer großen und vielseitigen Hundegarderobe. Gleiches gilt auch für Leinen. Wir haben einige, wie die für die Gehversuche des Socken-halters, eine Kurzführleine, eine Lederleine zum Halsband, eine Dinoleine, wenn man die Hände frei haben möchte und eine 5 m Leine. Dabei dient jede Leine einem anderen Zweck und ist nicht wegen des schönen Aussehens passend zum Halsband angeschafft worden.

Auch wenn ich diese Vielfalt bei Leine und Halsband selbt nicht brauche, kann ich jede Leidenschaft in dieser Hinsicht verstehen. Jeder so wie er mag und wer weiß, wie ich wäre, würde man die Halsbänder bei Socke sehen oder ich könnte mit der Nähmaschine / Paracord  umgehen.

Insofern haben wir hier insgesamt vier Hundehalsbänder, alles sog. Zughalsbänder aus rundem Material. Eines aus schwarzem Leder, zwei aus Nylonkordel – super, um es auch einmal zu waschen -  und ein zweireihiges Kettenhalsband. Bitte nicht aufschreien. Es handelt sich um ein Halsband, dass in einem Tibet Terrier Shop ( nicht Jägershop) angeboten wird, das abgerundet ist und natürlich keine Dornen hat.  Es hat den entscheidenden Vorteil, dass das Fell dabei nicht verfilzt.

Unser Zughalsband

Sockes Vorbesitzerin hatte uns diese Art von Halsbändern bzw. die sog. Retrierverleine empfohlen und wir sind dabei geblieben.

Zum einen verfilzt das Fell nicht, das Halsband hängt locker um den Hals und da Socke absolut leinenführig ist, wird auch kein zu starker Druck erzeugt, der den Hals abschnüren könnte. Zudem geht das Ab- und Anlegen des Halsbades recht leicht.

Bei  so viel Fell sind sowohl Schnappverschlüsse ungeeignet, weil das Fell darin hängen bleibt und es ziepen könnte. Und auch eine normale Schnalle ist unpraktisch, weil man bei dem Fell nicht gut sehen kann, wo der Dorn gerade ist. Das Anlegen des Halsbandes wird so wirklich mühsam. Uns reicht in dieser Hinsicht schon das Anlegen der Leine.  Bis man manchmal in dem ganzen Fell die Öse gefunden hat. 







Zurzeit des Trichters haben wir ein solches Halsband mit Schnalle und Dorn verwendet, weil der Trichter das Fell auch etwas kontrolliert hat. Für den gesunden Alltag finden wir es unpraktisch.

Das erste Rundhalsband ist von Hunter, ist aber ein Fehlkauf gewesen, weil es zu groß/ breit  für Socke ist. Es lebt in Schuhschrank und wird nicht genutzt. Wir sind dann auf die kleineren Nylonhalsbänder von Wolters umgeschwenkt und haben sie einige Jahre genutzt. Das gute Lederhalsband mit passender Elchlederleine wird  - eigentlich sehr blödsinnig -  für die guten Anlässe genutzt. Nun es sollte halt nicht nass werden, weil das Leder dann hart wird.

Nun haben wir aber festgestellt, dass das Nylonrundhalsband am Ende nur verklebt ist und sich dort eine richtig spitze und scharfe Kante gebildet hat.
 Zunächst habe ich den Übeltäter mit einer Schere entfernt, aber nach zwei Tagen war diese scharfe Stelle wieder da. Ich weiß gar nicht, ob man es auf den Bildern erkennen kann, fühlen konnte man es leider sehr gut. 





Das geht natürlich nicht und so haben wir nach langer Zeit mal wieder ein Halsband für Socke gekauft. Das Halsband für die Zeit des Trichters zähle ich jetzt mal nicht dazu. 





Und auch, wenn man ein Halsband bei Socke nicht sieht, haben wir es farblich passend zur Leine gekauft und darauf insbesondere darauf geachtet, dass die zusammengenähte Enden verdeckt/geschützt sind, damit sich nicht wieder scharfe und harte Kanten in Sockes Haut bohren können.


Ach, und wegen der Farbe. Socke ist doch ein Mädchen!



Viele liebe Grüße








PS. Ich habe das Halsbald im Übrigen  selbst erworben und es wurde mir nicht kostenlos und bedingsfrei zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Da bringst du mich ja auf einen ganz guten Gedanken, da müsste ich auch wieder einmal meine Ansprüche anmelden, ein Mädel braucht doch gelegentlich etwas neues.
    Grüsse von Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir sind nicht solche Shoppingqueens, aber wenn wir etwas brauchen, dann sehr gerne...
      Viel Spaß beim Einkaufen.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Ich glaube, wenn ich einen Hund hätte, bei dem man die Halsbänder ohnehin nicht sieht, wäre es mir auch ziemlich egal, wie sie aussehen. Am schönsten finde ich Halsbänder mit Schnallen, so wie das Schwarz-Pinke, das ihr habt, aber ich kann mir vorstellen, dass jegliche Art von Schließmechanismus bei Sockes Fell eher hinderlich ist.
    Leider können Genki und Momo nur selten Halsbänder tragen, weil sie so sehr ziehen. Wenn überhaupt, ziehe ich ihnen Halsbänder an, wenn ich weiss, dass sie eh frei laufen dürfen. Geschirre finde ich generell nicht so schön wie Halsbänder, aber ich versuche das Beste daraus zu machen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wirklich umständlich mit dem langen Fell. Im Übrigen finde ich Deine Geschirre stes sehr schön, immer passend und man kann Genki und Momo toll auseinanderhalten. Geschirre sind hier noch schlechter zu händeln, so dass wir zufrieden sind, so wie es ist...


      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Das neue Halsband sieht sehr schick aus. Ich muss ja gestehen, dass ich etwas Halsband-süchtig bin (mich aber sonst sehr zurückhalte). Jetzt muss ich mich aber noch etwas zurückhalten, bis Ciarán ausgewachsen ist. :-)
    Liebe Grüsse
    Nadine mit Ciarán

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich einen schwarzen Labrador hätte, hätte ich wahrscheinlich auch einen großen Faible für Halsbänder... Auf dem Fell sieht wirklich Vieles richtig toll aus.....

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Schick sieht das neue Halsband aus und es passt prima zur Leine. Bei Lotte sieht man auch nicht viel vom Halsband. Bei diesen Rundhalsbändern wickelt sich Lottes Fell drum herum. Wir haben lieber die etwas breiteren Halsbänder. Aber so ist das eben bei jedem anders.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wirklich immer wieder faszinierend, wie unterschiedlich unsere Fellnasen sind, obwohl sie augenscheinlich gleich sind. Auch wieder ein Aspekt, der die Produkttests schwierig macht. Es ist eben nicht immer passend.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Ich liebe Halsbänder und Leinen. Man könnte fast schon sagen, ich sammle sie. Ich mache sie auch selber und verstehe daher wenn du sagst, das du auf Grund von Sockes Fell nicht so viel von Klimmbim und dergleichen hälst. Nun, Inuki hat ja selber so einen Hals, wo normale Halsbänder nicht passen. Im Prinzip besteht Inukis Gaderobe auch nur aus Zugstophalsbändern. Und einem Karabiner Halsband.

    Liebste Grüße
    Dani mit Inuki und Skadi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weißt Du, ich kann jedermanns Leidenschaften voll uns ganz verstehen. Meine sind Halsbänder / Leinen eben nicht. Hier ist mir die Funktionalität einfach wichtig.


      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  6. Ich kaufe gerne für Tiffi und unsere Katzen ein. Betten, Spielzeug, Naschzeug... es gibt kein Halten für mich.

    Aber Halsband hat sie tatsächlich auch nur zwei. Eins war ein Fehlkauf, weil man es über den Kopf ziehen und dann enger machen muss, was Tiffi immens beunruhigt. Das andere trägt sie für unsere Nachtrunde und in der Hundeschule. Ansonsten hat sie ihr Geschirr an und ist an diesem auch angeleint.
    Geschirre hat sie drei. Zwei vom Tierschutzverein, die sie aber nur noch trägt, wenn das andere in der Wäsche ist, weil die nie so richtig gut saßen.


    Viele Grüße,
    Karen und Tiffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann Dich gut verstehen.... Einkaufen macht auch wirklich viel Spaß.

      Bei Tiffi sieht man man die Geschirre ja auch gut, wobei der gute Sitz und die Funktionalität auch viel wichtiger sind.....

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.