Dienstag, 9. Dezember 2014

Eine Geschichte rund um einen Gewinn ....

-    oder ehrliche Worte zum alleine bleiben -
Socke muss gleich kurz alleine bleiben...






Liebe Blogleser,


Ihr kennt doch den lieben Casper, nicht wahr?  Sein Blog "Caspers Welt" feierte vor kurzer Zeit schon seinen zweiten Geburtstag. Und zu diesem Anlass verloste er vier Bücher. Man durfte sich eines aussuchen und wurde dann in den entsprechenden Lostopf gesteckt. Ich konnte mich mal wieder nicht entscheiden und teilte mit, dass ich zwei Bücher toll finden würde. Und , was soll ich sagen , ich habe gewonnen. Es ist meine zweite Wahl gewesen“ Alleine blieben“ und ich muss sagen es ist das Beste, was mir passieren konnte






Denn ich muss lernen, Socke auch mal kurz alleine zu lassen, ohne zu leiden wie ein Schlosshund. Daher hat der lieben Casper es so richtig gemacht, mich für diese Buch zu ziehen. 







Herzlichen Dank für diesen tollen Gewinn.


Und der Gewinn ist natürlich schon angekommen und wird auch schon eifrig gelesen. Ich werde bestimmt davon berichten.

Socke bleibt eigentlich nie alleine. Wir nehmen sie mit oder sie kommt zu den Großeltern oder zu Linus und seinem Frauchen. Im Jahr sind das vielleicht 10 Tage.

Und alleine bleiben muss Socke schon mal für 1 – 2 Stunden am Morgen.

Vorher gehen wir Gassi, wir spielen mit dem Dotti, Socke bekommt ihr erstes Futter und ich warte, dass sie es nicht erbricht. Auch gibt eine Schmuserunde auf dem Sack. Daher komme ich an diesen Tagen auch recht spät ins Büro und folglich sehr spät Uhr nach Hause. Aber mir ist es wichtig, dass Socke morgens ausgelastet ist und richtig müde. Kommt Herrchen nach Hause, dann schläft Socke meist so fest, dass sie nicht mal zur Türe kommt, sondern mit dem Kissen im Gesicht langsam den Kopf hebt.

Ich leide aber sehr, wenn ich Socke alleine lassen muss. Warum weiß ich nicht. Socke kann alleine bleiben, sie macht kein Theater, macht nichts kaputt und trotzdem ist der Gedanke für mich unerträglich. Herrchen muss sich sofort melden, wenn er daheim ist. Ich brauche die Bestätigung, dass alles in Ordnung ist.

Insbesondere kann ich es nicht sehen, wenn Socke mir hinterherschaut. Ich verabschiede mich nicht besonders von ihr. Es gibt unser eben beschriebenes morgendliches Ritual und ich gehe. Nur  einen  kurzen Blick risikiere ich durch die geschlossene Haustüre. Und damit Socke eben nicht hinterher schaut, lege ich ihr ein Spielie mit Leckerli gefüllt hin. Sie ist damit rege beschäftigt und schaut nicht hinterher….

Leckerli kommen in den Sockezopf.

Socke schaut schon sehr interessiert.







Vielleicht hilft mir dieses Buch mit der Trennungssituation besser klar zu kommen…


Und als ich das letzte Mal das Buch hervorholen wollte, um es weiter zu lesen, war das Buch weg. Aber ich hatte es doch vorne in das Regal gelegt?




Schaut es Euch an, das Söckchen hat es sich genommen und in Ihrem Bettchen verstecken wollen.



Dieses Sockemädchen. Natürlich war ich gerührt, weil Socke nicht allein  bleiben möchte und Sorge hat, dass ich nach dem Lesen des Buches souverän mit der Situation zurechtkomme und Socke öfter alleine lasse. So ein liebes Söckechen.


Viele liebe Grüße









Psssst , hier ist Socke. Ich habe das Buch versteckt, weil ich Sorge habe, dass Frauchen keine Probleme mehr hat, mich alleine zu lassen. Also, weil sie lernt, dass wir als Rudeltiere im  gewissen Rahmen auch mal alleine bleiben können und vor allem sie ihr schlechtes Gewissen  hinter sich lässt und mir kein Spielie gefüllt mit etwas Gutem hinterlässt.  Dies sollte nicht geschehen. Denn für ein  Futtersuchspiel bin ich durchaus schon mal gerne ein Stündchen alleine.

Ich zähle auf Euch und Eure Kommentare



Kommentare:

  1. Na, da ist das Geschenk ja richtig passend für euch - viel Spaß und Information beim Lesen.

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, manchmal muss man Glück haben....

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Oh wie süß, dass Socke das Buch versteckt ;)
    Aber wie das Schicksal es manchmal auf den Punkt bringt! Ich hoffe, dass euer tolles Geschenk euch weiterhelfen wird!

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wünschen wir uns auch..

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Liebes Söckchen,
    du kannst das Buch deinem Frauchen ruhig geben. Auch wenn sie das Buch gelesen hat, Zweibeiner haben immer ein schlechtes Gewissen wenn sie uns alleine lassen müssen. Den Leckerchenzopf wirst du weiterhin bekommen. Wir bekommen ja auch immer einen Keks wenn unser Frauchen weg muss und glaub uns, SIE beeilt sich IMMER um schnell nach Hause zu kommen.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meint Ihr? Ich vertraue Euch, Ihr zwei werdet es wissen....Doppelte Kompetenz...

      Wuff & Wau
      Eure Socke

      Löschen
  4. Der Bücherklau geht um. :-) Vielleicht wollte Socke es aber selbst mal lesen, um Dir den Trennungsschmerz etwas zu erleichtern, also Dich dahingehend zu erziehen?
    Ja, so traurige Hundeblicke, wenn man weggeht, das ist schon hart. Nelly litt zu Anfang auch unter Trennungsängsten, aber so langsam bekommen wir das in den Griff. Allerdings ist es für mich echt schwer, wenn ich sehe, wie sie mir aus dem Flurfenster heraus nachguckt. Dass ich nicht gern von meinen beiden weggehe, da könnte auch kein Buch was dran ändern, und so, liebe Socke, wird es auch mit Sabine sein, Du brauchst Dir also keine Sorgen zu machen, denn was kann es Schöneres geben, als so schnell wie möglich zum Sockemädchen zurückzukehren? Da kann ja nicht mal Caipi mithalten.
    Liebe Grüße und viele Knuddeleinheiten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, was Socke mit dem Buch wollte, wird wahrscheinlich nie geklärt werden...Aber ich freue mich, dass ich nicht alleine bin, die sooo leidet, bei dem Blick...

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Hm, also ich glaube eher, dass das Söckchen mal nachlesen wollte, wie man den Menschen so beeinflussen kann, dass er sie auch mal alleine lässt. Ganz ehrlich, dauernd nur mit dem Zweibeiner zusammen ist auf Dauer auch langweilig. Ich freu mich zumindest, wenn ich mal sturmfrei habe. Dass der Mensch dann besser alleine weggehen kann, soll ja nicht heißen, dass wir auf unser Abschiedsleckerli verzichten müssen :-)

    Wuff-Wuff euer Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Neee, Chris ich bin ein Hütehund und ich muss genetisch bedingt mein Rudel zusammenhalten. Also, sturmfrei mag ich nur ein wenig. Aber Du bist ein mutiger Terrier und da kann ich mir gut vorstellen, dass Du mal gerne alleine bist.

      Wuff & Wau
      Deine Socke

      Löschen
  6. Eigentlich wollte ich auch nicht mehr "tschüß" sagen weil dann das Rudel sicherlich noch entspannter wäre beim wieder Heim kehren ;-).Aber so gibt es auch bei uns immer eine kleine Knabberei zum Ablenken,denn Conrad hat Trennungsangst mit der Muttermilch aufgesogen,auch wenn er keine Probleme hat,fällt es ihm schon nicht so leicht und mir gehts dann manchmal auch so...
    Aber wir hoffen das das Buch euch in der Angelegenheit helfen kann und wird,wir sind ja auch schon fleißig am Lesen ;-).
    Vg Johanna+Lila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sage auch leise, hab Dich lieb und bis gleich. Aber ganz leise. Ich habe die Trennungsangst auch in mir. Wir sind zuversichtlich, dass mehr wissen dienlich sein wird.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  7. Huhuuuu Socke!
    Ich find alleine bleiben gar nicht schlimm, AUSSER wenn ich gepackte Koffer seh! Dann werde ich zappelig und passe auf wie ein Luchs, dass ich nicht vergessen werde. Dabei würde das Frauchen mich doch niemals vergessen :-) Wenn ich mal für ein paar Stündchen allein bleibe, dann sagt das Frauchen mir jedes Mal, dass sie mich lieb hat und dass sie schnell wieder zurück ist. Und gibt mir ein Knutschi auf die Nase. Das ist unser Ritual <3
    WUFF
    dein Floris

    PS: Haste gesehen - ich hab die Teilnahmebedingungen fürs Dogtari-Gewinnspiel geändert. Jetzt kann Dein Frauchen per Kommentar mitmachen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Floris,

      danke für den Tipp, dann komme ich doch gleich mal zu Dir rüber....

      Mensch, Du bist aber eine ganz mutige Dogge....nee, ich brauch mein Rudel bei mir. Vor allem, wenn es mir schlecht geht.

      Wuff & Wau
      Deine Socke

      Löschen
  8. Ach ihr 2 Lieben... man merkt bei jedem Post, wie sehr ihr euch liebt.

    Ich musste bis vor kurzem ja täglich ein paar Stunden alleine bleiben. Wenn der Abwasch gemacht war und der Mülleimer leer war, hab ich auch nix gemacht... sondern nur geschlafen.
    Da hab ich auch mitgekriegt, dass die 2Beiner mehr leiden als wir... wir warten ja fein artig. Ich kriege immer nur ein "tschüß" und "sei lieb, bis nachher". Mehr nicht... ab und zu mal etwas zum kauen. Aber inzwischen warte ich damit bis die 2Beiner wieder zu Hause sind..

    Ich hoffe, das alleine bleiben fällt euch beiden jetzt bald nicht mehr so schwer.

    Liebe Grüße
    Abby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie Abby, Du machts den Abwasch. Pssst, nicht so laut. Das muss mein Frauchen ja nicht hören. Sie kommt sonst noch auf üble Ideen....Also, Du bist ja auch so tapfer. Wenn Frauchen doch nicht so leiden würde. Nun, ich bin auch froh, wenn mein Rudel da ist, aber Ihre Sorgen sind manchmal etwas , nun ja gluckenhaft....

      Wuff & Wau
      Deine Socke

      Löschen
  9. Liebe Sabine,

    das kann ich so gut nachvollziehen... Als ich Moe das erste Mal alleine lassen musste - zum Einkaufen um die Ecke - bin ich tausend Tode gestorben. Ich habe noch nie so schnell eingekauft.
    Mittlerweile hat sich alles ein bisschen beruhigt. Ich habe auch den Vorteil, dass Moe den ganzen Tag beim Herrchen ist, auch schon, als dieser noch in einem Büro gearbeitet hat. Nun ist er aber wieder zu Hause und Moe genießt das sichtlich.
    Aber auch ins Kino gehen etc. ist mittlerweile kein Problem. Nur wenn ich ihn mal über Nacht oder über das Wochenende in Betreuung gebe, werde ich zur Glucke. Ich könnte ständig bei der Betreuung anrufen und fragen wie es läuft. Ich versuche mich aber zusammen zu reißen, denn ich weiß, dass es mir schlechter geht als dem Hund. Der wird ja gut umsorgt. Trotzdem habe ich mal versucht, mit Moe zu skypen - das war aber nicht so gut, denn danach hat er mich überall gesucht. Schließlich hat er ja meine Stimme gehört.

    Das Buch habe ich selber auch, es ist echt gut geschrieben. Ich hoffe, dass du für dich und Socke einen guten Mittelweg findest.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klasse, dass Du Dich so entwickelt hast. Eigentlich war es bei mir am Anfabng besser. Aber seit dem Socke erkrankt ist, geht es gar nicht mehr....Nun, das hört sich jetzt schlimm an, denn ich lasse sie allein. Aber ich bin angespannt und heilfroh, wenn Herrchen da ist. Ich glaube nicht, dass Socke leidet. Daher ist es völlig daneben.....Aber man kann auch nicht aus seiner Haut.


      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  10. Liebe Sabine
    Ich komme auch wieder einmal zum Kommentieren... Herzlichen Glückwunsch zum Gewinn. Mit diesem Buch habe ich auch schon öfters geliebäugelt, ist das alleinelassen doch genau meine Baustelle: Zingara kann nämlich nicht alleine bleiben, wenn ich als letzte das Haus verlasse, da sie genau merkt, dass ich so ein schlechtes Gewissen habe (lässt jemand anderes Zingara alleine, funktioniert alles problemlos...).
    Und liebe Socke, ich glaube, du kannst beruhigt sein: deine Halter lassen dich ganz sicher nie mehr als nötig alleine!
    Liebe Grüsse
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann es Dir empfehlen, es ist wirklich gut geschrieben. Wenn es Dich nicht stört, dass ich mir einige Markieruzngen gen´macht habe, kann ich es Dir ja nach dem Lesen geben....
      Leider bin ich in der Situation Socke alleine zu lassen. herrchen hingegen kommt immer nur als erster heim....

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  11. Ihr Lieben, es ist spät geworden heute und ich bin zu müde, um Eure Kommentare zu beantworten.
    Ich habe mich aber sehr gefreut, dass Ihr an meiner Trennungsangst Anteil genommen habt und werde mich morgen hier noch einmal melden.

    Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.