Mittwoch, 2. Januar 2013

Der Beginn eines Hundelebens oder Socke als Welpe

Bild: Bärbel Korndorf

Der Beginn eines Hundelebens oder Socke als Welpe 

 

Socke kam ja erst mit 3 1/2 Jahren zu mir. Von der Vorbesitzerin habe ich eine CD  mit vielen schönen Fotos von Sockes ersten Lebensjahren geschenkt bekommen. Ich habe mich entschlossen von den vielen  Fotos nur ein Einziges zu zeigen. Es ist eines der ersten Fotos von Socke, die oben zu sehen ist. Ich finde sie dort schon sehr sehr niedlich. 
Aber das Bild hat für mich zudem eine besondere Bedeutung. Es ist der Beginn eines Hundelebens. Ein Leben, dass Irrungen und Umwege kennt, spannende, heitere Zeiten hat und traurige Erlebnisse mit sich bringt. 

Ich freue mich,  den weiteren Lebensweg mit Socke, die ich so sehr liebe, zu gehen und Euch ein Stückchen mitzunehmen.

Viele liebe Grüße

Sabine mit Socke

Kommentare:

  1. Liebe Sabine, der Beginn eines Hundelebens ist immer wieder für mich ein kleines Wunder. Ich durfte ja schon einige Hundewelpe fotografisch ihre ersten 10 Lebenswochen begleiten und mir kam dabei sehr oft der Gedanke "Was wird aus den Babies" - "Wie sieht ihre Zukunft aus" - "Werden sie ein glückliches Leben haben"...
    Das Foto von Socke und ihren Geschwistern hat mich sehr berührt.
    Liebe Grüße
    Sali

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sockenhalterin SabineJanuar 05, 2013

      Liebe Sabine,

      Deine Gedanken beim Fotographieren zur Zukunft des Welpen kann ich gut verstehen. Dies würde mich auch beschäftigen. Gott sei Dank ist die Zahl der liebevollen Hundehalter größer als die ungeeigneten Halter.

      Ich liebe das Foto auch und bin schon sehr glücklich, dass die kleine Maus hier lebt.

      Liebe Grüße

      Sabine

      Löschen
  2. Auch für mich als Züchter ist das Wunder `neues Leben` aufregend und spannend. Die Aufregung beginnt nur schon viel früher mit dem spannenden Deckakt, den ersten Fotos im Ultraschall und dann der magische Zeitpunkt der Geburt. Es ist so WUNDERschön. Dann beginnt die Zeit mit den Babys und die ersten kritischen Momente: Welches sind die richtigen Welpeneltern??? Werde ich die Kleinen wiedersehen??? Leider gibt es immer wieder Negativerfahrungen, die Hoffnung stirbt aber zuletzt und als Züchter muss man immer hoffen, dass auch ohne Rückmeldung der neuen Besitzer es den Welpchen gut geht.
    Ach Sabine, nicht allen Babys werden so geliebt wie dein Söckchen, ich bin immer wieder begeistert von deinen liebevollen Worten.

    AntwortenLöschen
  3. Sockenhalterin SabineJanuar 05, 2013

    Liebe Ursel,

    vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich beneide Dich ein wenig, dass Du diese Erfahrungen als Züchterin machen kannst. Bin aber natürlich auch sehr froh, dass ich die von Dir beschriebenen Negativerfahrungen nicht machen muss. Mir würde es das Herz zerreißen, wenn jemand mit meinem Welpen nicht liebevoll und respektvoll umgeht. Mit würde es wütend machen, wenn Hilfe angeboten wird und diese nicht angenommen wird.
    Aber wie vieles im Leben gibt es immer zwei Seiten. Schön, dass Du diese verantwortungsvolle Aufgabe als Züchterin übernimmst. Ich wünsche Dir dabei auch weiterhin alles Gute und viel Erfolg

    Liebe Grüße

    Sabine



    AntwortenLöschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.