Mittwoch, 26. Dezember 2012

Warum Socke ? Namensänderungen beim Hund


2007 genannt Dendrobates Vajra Ne Nam
2007-2010 genannt  Ashanti 
2010 -    genannt Socke




Socke wurde als Vajra Ne Nam (Diamantzepter vom Sternenhimmel) geboren. Von ihrer ersten Besitzerin wurde sie Ashanti genannt.

Und wir, wir nennen sie Socke, einfach Socke; Socke wie Strumpf....
Warum?

Meine Mann hatte vor etlichen Jahren ein Erlebnis beim Laufen. Er joggte durch einen Wald in Essen, als sich plötzlich ein Hund zu ihm gesellte. Artig lief er nehmen meinem Mann her, bis irgendwann jemand "Socke hierher" rief.

Der Hund schaute zu meinem Mann hoch, war irritiert und erkannte, dass dies nicht sein HerrChen war. Schnell rannte er weg.
Fortan behauptete mein Mann, er habe ganz kurz einen Hund Namens Socke besessen und sollte er  einmal einen Hund haben dürfen, dann solle dieser genauso heißen.

Mit einer Namensänderung war ich bei Einzug von Socke generell einverstanden. Denn die Bedeutung von ihrem Namen Ashanti ist im Indischen, die, die Unruhe stiftet und im Afrikanischen große, starke Frau. Die indische Bedeutung ist mir zu negativ und unter einer großen, starken afrikanischen Frau, stelle ich mir nicht Socke vor.

Nicht zuletzt stand ein neuer Name für den Beginn eines neuen Lebensabschnitts, einen Neuanfang für uns alle. Socke hörte schnell auf ihren neuen Namen, bzw. wusste sie, dass sie gemeint war. Ich habe den Namenswechsel nicht als negativ erlebt.

Die Meinungen zu dem Thema "Hund umbenennen" gehen etwas auseinander.

Eine Mehrheit meint, dass eine Namensänderung jederzeit und problemlos möglich sei. Gerade bei Fundhunden, die ins Tierheim kommen, ist nichts anders möglich, wenn der Halter nicht ermittelt werden kann.
Im Rahmen von Notvermittlungen wird sogar behauptet, dass negative Emotionen mit dem alten Namen verknüpft sein können, die die neue Beziehung beeinträchtigen könnten. Teilweise wird
geraten einen gleichklingenden Namen zu wählen. Wieder andere sehen in einer Umbenennung des Hundes kein Problem, wobei aber folgende Vorgehensweise vorgeschlagen wird. Zunächst betont freundlich den neuen Namen rufen und dann den bisherigen Name anhängen, quasi einen Doppelname verwenden. Wenn der Hund bei Nennung des neuen Namens anfängt, sich aufmerksam zu zeigen, lässt man den alten Name weg und belohnt anfangs die Reaktion auf den neuen Namen.
Es gibt aber auch Stimmen, die eine Namensänderung, insbesondere beim Halterwechsel ablehnen, da der Einzug des Hundes soviel Veränderung bedeuten würde, dass jede weitere Veränderung vermieden werden sollte.

Vielleicht habt Ihr mir Lust Eure Erfahrung oder Eure Meinung mitzuteilen.


Viele liebe Grüße

Sabine & Socke





  





Kommentare:

  1. Hallo Sabine,
    unseren Hund Nicky hatten wir aus dem Tierheim und er wurde dort "Max" genannt, weil er gemeinsam mit seinem Bruder zusammen ausgesetzt wurde - da lag Max und Moritz nahe. Mir gefiel der Name nicht besonders - er passte für mich nicht zu ihm und er reagierte auch nicht darauf. Bei unserem ersten gemeinsamen Spaziergang probierten mein Mann und ich alle möglichen Hundenamen aus und achteten darauf, ob er in irgendeiner Form darauf reagiert. Bei dem Name "Nicky" drehte er sich spontan um und kam freudig angelaufen - er schien richtig glücklich, das wir seinen Namen "gefunden" hatten und für uns war er logischerweise dann auch "Nicky". Ich glaube ihm gab das "vertraute" Sicherheit. Grundsätzlich glaube ich aber nicht, dass ein Namenswechsel einem Hund Probleme bereitet - wenn ich daran denke, wie schnell Chiru auch auf "kleines Ziegenböckchen" als Name reagierte *grins* und auch bei "Mr. Wichtig" kommt er sofort angerannt. Zu eurem Söckchen passt der neue Name einfach - "einfach Socke" halt.
    Liebe Grüße
    Sali mit Chiru

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Socke,

    ich bin der Cosimo aus Italien, bzw. Florenz und meine Menscheneltern haben mich als sie mich mit 2 monaten adoptiert haben sofort so genannt!! da ich aus der Toskana stamme fanden sie den Namen sehr passend!! aber meinen Vorgaenger den Setter Matteo haben sie auch vom Tierheim geholt und ihm den Namen geaendert!! vorher hiess er naemlich Lord, aber das gefiel meinen Zeibeinern nicht und so haben sie ihn dann einfach von einem Tag auf den anderen Matteo genannt!! na ja, was ich dir garantieren kann, er hat absolut keine Probleme damit gehabt! er war nur super froh endlich eine richtige Familie gefunden zu haben!!
    wenn du lust hast, kannst du mich ja mal in meine blog besuchen kommen!! ich warte auf dich!!

    Ciao
    Cosimo dein neuer italienischer Freund!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sockenhalterin SabineDezember 26, 2012

      Hallo Gismo,

      schön, dass Du vorbei schaust. Ich glaube, ich kenne Deinen schönen Blog und war schon mal dort. Komme aber gerne wieder vorbei, versprochen.

      Klasse, dass Matteo ein so tolles Zuhause gefunden hat und er die Namensänderung akzeptiert hat.
      Nicky von Sali war aber froh seinen gewohnten Namen zu hören.

      Wahrscheinlich kommt es auch auf den Hund an. Der eine hängt an seinem Name, der gibt ihm Sicherheit. Einem anderen, wie Matteo, ist dies egal, wenn die neuen Lebensumstände stimmen.

      Wir werden uns wiederlesen, Gismo


      Liebe Grüße

      Sabine



      Löschen
  3. Das ist ja eine tolle, lustige Geschichte, wie Socke ihren Namen fand!
    Als wir Panda zu uns holten, war das einzige, auf das er reagierte, sein Name. Deshalb hatten wir ihn gelassen, obwohl ich ihn gar nicht so schön fand. Ich denke, man hätte ihn schon an einen anderen gewöhnen können. Mittlerweile haben wir uns auch selber so an diesen Namen gewöhnt, dass ich mir gar nicht vorstellen könnte, dass er anders heißt.
    Viele Grüße
    Lina

    AntwortenLöschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.