Donnerstag, 19. Oktober 2017

Eine Nominierung für uns…..

-  oder der Mystery Blogger Award -


Liebe Blogleser,

wir wurden von der lieben Anika vom Blog Warnowtatzen für den „Mystery Blogger Award“ nominiert und danken ihr dafür recht herzlich.

Der Award kommt aus dem englischsprachigen Raum.  Ich erlaube mir aber die Regeln hier in deutscher Sprache zu veröffentlichen.

Der Mystery Blogger Award ist ein Award für erstaunliche Blogger mit genialen Blogeinträgen. Ihre Blogs sind nicht nur faszinierend, sie inspirieren und motivieren. Sie gehören einfach zu den Besten und verdienen entsprechende Anerkennung.  Dieser Award ist auch für Blogger, die Spaß und Inspiration im Bloggen finden - und dies mit sehr viel Liebe und Leidenschaft tun.
Okoto Enigma (übersetzt aus dem Englischen)


Die Regeln...

-    Platziere den Mystery Blogger Award auf deinem Blog.

-    Erkläre die Regeln.

-    Danke der Person, die dich nominiert hat und verlinke ihren Blog.

-    Nenne die Erschafferin des Awards und verlinke auch sie.

-    Erzähle deinen Lesern 3 Dinge über dich.

-    Nominiere 10 - 20 weitere Personen.

-    Stelle deinen Nominierten 5 Fragen deiner Wahl; eine davon sollte komisch/lustig sein.

-    Teile deine besten Blogbeiträge.


Bevor ich all diese Regeln erfülle, möchte ich betonen, dass mich die Beschreibung des Awards etwas abschreckte. „Erstaunlich,  genial und  faszinierend“ sind Adjektive, die weder zu mir noch zu meinem Blog passen. Lediglich die Liebe zu Socke und die Leidenschaft zum Bloggen, die der Schaffung von Erinnerungen und den Austausch mit meiner kleinen Leserschaft,  treffen wohl auf mich zu und berechtigen mich am Award  teilzunehmen.

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Wiedersehen mit Nicole....

 - oder ein Ausflug an die Ostsee in mehreren Teilen -

 

Liebe Blogleser,

ich freue mich so sehr, dass Euch der erste Teil meines Berichtes nicht abgeschreckt hat und Ihr noch Lust habt weiterzulesen.

Der nächste Morgen begrüßte uns mit Regen, was unsere Stimmung nicht besser machte.
Die erste Runde am Morgen führte uns durch die Stadt von Eckernförde zur Promenade Richtung Hundestrand. Da der Regen auf dem Weg immer stärker wurde, kehrten wir,  ohne Fotos und Blick auf die See, aber nach Erledigung der Dinge, die zu einem Gassigang gehören,  zurück ins Hotel.


Dienstag, 17. Oktober 2017

Sich auf die schönen Momente konzentrieren….


- oder ein Ausflug an die Ostsee in mehreren Teilen -



Liebe Blogleser,

wie ihr wisst, waren wir am letzten Wochenende im September an der Ostsee. Leider stand unser Ausflug unter keinem guten Stern. Daher habe ich recht lange überlegt, ob ich überhaupt von dem Wochenende berichten soll.

Nun ist unser Blog schon lange  – unter anderem wegen Sockes Erkrankung – kein Schönwetterblock, der nur von den Sonnenseiten des Lebens berichtet. Werden wir unserem Ziel ein Tagebuch zu schreiben gerecht, dann gehören natürlich auch die nicht so schönen Erlebnisse hierher. Dies ist sicher ein Grund dafür, auch von dem misslungenen Wochenende zu berichten. Was mich dann aber beim weiteren Nachdenken veranlasst hat, über die Tage an der Ostsee zu berichten, waren die schönen Momente, die kleinen Lichtblicke und wohltuenden Augenblicke, die es  - bei all dem Übel - auch gab.

Also wird es einen Bericht von der Ostsee mit allen Höhen und Tiefen geben. Dieser Bericht wird mehrere Teile umfassen, wobei ich noch nicht sagen kann, wie viele Teile es letztendlich werden. Das entscheide ich anhand der Anzahl der Fotos und dem Umfang des Textes. Ich denke auch, dass ich den Bericht nicht komplett hintereinander veröffentlichen, sondern andere Beiträge dazwischen schieben werde. Wir werden sehen.

Heute beginne ich mit dem ersten Teil, der alles andere als schön ist.

Montag, 16. Oktober 2017

Wer will Strom, wenn Socke fehlt…

-  oder Skulpturentour Objekt No. 9 -


Liebe Blogleser,


weiter geht es mit unserer Tour durch Münster im Rahmen der Ausstellung der Objekte 2017. Auch heute gibt es ein dreiteiliges Objekt, dass ich sehr spannend, aber auch nicht künstlerisch fand. Nicht einmal die Gedanken zur Gewinnung alternativen Stroms/ einer Internetverbindung   hatten für mich einen Hauch von Kunst oder, um es ganz krass zu formulieren, ein Brot ist gleichermaßen kunstvoll. Aber wir wollten alle Objekte besuchen und Euch auch alle Objekte zeigen. Insofern müssen wir da jetzt alle durch.

Es ging dem Künstler Aram Bartholi und die Erzeugung von alternativem Strom / Schaffung einer Internetverbindung, namentlich durch Feuer. 


Sonntag, 15. Oktober 2017

Unsere fahrradfreundliche Heimat…


-  oder Gedanken rund um das Fahrradfahren mit Socke -
Socke im September 2017


Liebe Blogleser,

wir leben  - wie ihr sicher wisst - im Münsterland, ganz nah bei Münster und fühlen uns hier richtig wohl.

Münster zeichnet sich durch eine wunderschöne und geschichtsträchtige Innenstadt, die vielen Studenten der Westfälische Wilhelms Universtät und noch viel mehr Fahrräder aus. Und heute würden wir Euch gerne einmal die Fahrradständer an Münsters Hauptbahnhof zeigen. Neben den offenen,  mehrstöckigen Fahrradständern  gibt es zudem ein kostenpflichtiges Fahrradparkhaus am Hauptbahnhof genannt Radstation mit weiteren 3.300 Stellplätzen für Fahrräder.  


Samstag, 14. Oktober 2017

Sockes Bartfell Wiener Art ......

-  oder Sockes Fell ist einzigartig -


Liebe Blogleser,

könnt Ihr Euch noch an den Beitrag erinnern, in dem ich die Tautropfen auf Sockes Fell gezeigt habe? Wenn nicht, dann schaut Euch diesen doch gerne  hier noch einmal an.

Aber nicht nur Tautropfen können Sockes Fell verzieren. Auch die sicher bekannte Sandschnüss können wir Euch zeigen.  Sand sammelt sich ganz wunderbar in Sockes Barthaaren, insbesondere, wenn diese zuvor in feuchte Wiesen gehalten wurden.


Freitag, 13. Oktober 2017

Der Versuch eines Herzens....

 - oder manchmal muss man Prioritäten setzen - 


Liebe Blogleser,

hurra, diese Woche ist vorbei. Alles erledigt und alles gut gegangen. Morgen wird es noch einmal etwas stressig, weil hier viel liegen geblieben ist, aber das wäre doch gelacht, wenn ich das nicht noch gestemmt bekomme. Und dann hoffe ich, dass ich ein wenig das schöne Wetter mit den Liebsten genießen kann.

Ihr wisst, dass ich eifrige Herzchenlegerin bin und seit August 2016 schon 45 Beiträge unter dem Label Herzensangelegenheit veröffentlicht habe. Einige nicht gezeigte Herzen schlummern zudem noch im Archiv. Ja, wir sind unermüdlich.

Vor einiger Zeit wollte ich einmal ein großes buntes Blumenherz legen. Auf unserer Gassirunde sammelte ich eifrig Blüten, die zum größten Teil auf der Erde lagen.  Es sollte ein ganz buntes, farbenfrohes und großes Herz werden. 


Donnerstag, 12. Oktober 2017

Nasenarbeit....

- oder auf unserem Gassigang - 
Socke im Juni 2017


Liebe Blogleser,

über die Nase unsere Hunde, namentlich ihrer unvorstellbaren Fähigkeiten,  wie das Riechen von Krankheiten und unerlaubter Substanzen,  über die Fähigkeit durch den Geruch Menschen aufzuspüren, über die Anzahl der Riechzellen und die große Bedeutung der Nase für den Hund selbst habt Ihr alle schon gelesen.  Ihr wisst also,  warum der Hund auch Nasentier genannt wird. Und wer es nicht weiß und sich dafür interessiert, der findet im Internet unendlich viele Informationen dazu.

Wir sind hier einfach kein Expertenblock und maßen uns auch nicht an, die Biologie der Hundenase sachlich und kompetent aufzubereiten. Ihr kennt uns ja. Wir sind eben für die seichten Beiträge bekannt.

Nur für Beiträge von Socke, wie sie auf einem Spaziergang ihre Nase sehr gekonnt einsetzte, fühle ich mich ausreichend kompetent.

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Etwas wehmütig…..

- oder ein paar warme Sommertage wäre  jetzt schön -
Socke im August 2017


Liebe Blogleser,

irgendwie trauere ich dem Sommer doch etwas hinterher. Dabei gebe ich zu, dass ich den Sommer eigentlich nicht so mag. Zumindest dann nicht, wenn die Temperaturen - ohne nächtliche Abkühlung - die 25 Grad Marke viele Tage hintereinander übersteigen oder es ganz besonders schwül ist. Entweder man sitzt dann den ganzen Tag im kühlen Haus und wartet auf den frühen Abend bis es so angenehm ist, dass man etwas unternehmen kann oder ich bekomme fürchterliche Kopfschmerzen.

Ich bin also ein echter Herbst- und Frühlingstyp. Den Winter mag ich nur, wenn er trocken ist und keine Gefahren wie Glatteis, Blitzeis, Nebel und Schnee mit sich bringt. Beim Schreiben dieser Zeilen merke ich, wie anspruchsvoll ich doch beim Wetter und bei den Jahreszeiten geworden bin. Ungalublich.

Dienstag, 10. Oktober 2017

Welthundetag – brauche ich nicht wirklich….

-  oder das Wissen um Sockes Bedeutung –




Liebe Blogleser,


heute ist Welthundetag. Es ist der Tag, der die Menschen daran erinnern soll, was Hunde alles leisten. Ich brauche Euch nicht zu erzählen in wie vielen Bereichen Hunde eingesetzt werden und welche wertvollen Aufgaben sie im Alltag des Menschen erfüllen können. Und selbst als reine Familienhunde leisten sie ganze Arbeit. 

Montag, 9. Oktober 2017

20x einfach Socke....

- oder wenn der Name Programm ist  -



Liebe Blogleser,

wenn diese Woche vorbei ist, dann atme ich erst einmal auf. Also noch einmal die Zähne zusammenbeißen und los geht es…

Insoweit habe ich zurzeit keine Muße lange Blogbeiträge zu schreiben, bzw. meine vorgeschriebenen Beiträge Korrektur zu lesen. Zu sehr kreisen meine Gedanken um die anstehende Veranstaltung. Diese ist leider nicht privater Natur, sondern Teil meiner Arbeit. Erst dachte ich, dass mich das Bloggen etwas ablenken könnte, aber ich merke, dass ich mich doch schwer damit tue.

Insoweit passt es ganz wunderbar, dass ich noch so viele Fotos von Socke habe, die auf unseren Gassirunden entstanden sind. Ich mag die Bilder, aber es gibt eben nicht viel zu diesen Bildern zu schreiben. Ihr kennt das sicher auch. Manchmal geht man seiner Wege, lässt die Gedanken schweifen und genießt die gemeinsame Zeit.Aber es passiert auch nichts Erwähnenswertes.

Sonntag, 8. Oktober 2017

Entschuldigung, aber ich habe etwas über den Zaun geworfen...

- oder fast so wie Kaffeewerbung -
Socke im September 2017


Liebe Blogleser,

heute möchte ich Euch gerne etwas Lustiges erzählen.

Wenn einer von uns Socke-nHaltern nach Hause kommt, dann wird in der Regel erst einmal mit Socke im Garten gespielt. Socke freut sich immer so, weiß nicht wohin mit sich, wird ganz aufgeregt und muss rennen. Daher bietet sich ein solches  Spiel geradezu an. Da Socke nicht mehr im Haus auf den glatten Böden spielen darf, geht es in den Garten.

Als zuletzt der Socke-nHalter mit Socke spielte, hatte er wohl zuviel Schwung in den Armen und warf den Futtelbeutel in den Garten der Nachbarn. Socke verstand die Welt nicht mehr und suchte an der Einfriedung ihren so geliebten und vor allem prall gefüllten Futterbeutel.
Wo ist er denn?

Samstag, 7. Oktober 2017

Kann mal jemand den Hahn am Himmel zudrehen?

- oder ein Herz bei schlechtem Wetter - 



Liebe Blogleser,

heute hat es bei uns den ganzen Tag geregnet und es war recht kalt. Der Herbst zeigt sich hier von seiner fiesesten Seite und ist meilenweit entfernt vom goldenen Herbst.  Ich finde das sehr schade, wenn es an den freien Tagen des Wochenendes so regnet und man nichts mit seinen Liebsten unternehmen kann. Eigentlich freue ich mich die ganze Woche auf diese Zeit.  


Freitag, 6. Oktober 2017

Viel spannender als die Kunst und ein Vergleich zum Einwecken....

- oder Skulpturentour Objekt No. 8 (mal drei)



Liebe Blogleser,

passend zu unseren letzten beiden Beiträgen rund um das Einwecken von Hundefutter möchten wir heute wieder einmal von unsere Skulpturentour durch Münster berichten.  Ihr werdet Euch fragen, was das erfolglose Einwecken mit den Objekten einer Kunstausstellung zu tun hat.

Nun, das heutige Objekt, bzw. die heutigen drei Objekte heißen „Fallande ting“ und zeigen Comicfiguren auf Holzplatten, gezeichnet mit der sog. Brandmaltechnik. Der Künstler heißt Samuel Nyholm kurz Sany.  


Diese Maltechnik ist recht alt und gilt als ein wenig spießig. Spießig,  wie das Einwecken, das wir alle nur noch von der Großmutter kennen. Und so tief wie unsere Erwartungen an die Weckgläser gesunken sind, passen die fallende Objekte doch wunderbar. Bitte verzeiht den Sarkasmus, aber ich komme nicht wirklich gut mit dem Misserfolg und den Folgen zurecht.

Donnerstag, 5. Oktober 2017

Der berühmte Satz mit X…

-  oder wir brechen unseren Ausflug ab -
Socke im Oktober 2017


Liebe Blogleser,


nun wollt Ihr sicher wissen, wie Socke das am 23.09.2017 eingeweckte Futter gemundet hat und wie sie es vertragen hat.

Gar nicht!!!!


Ja, ihr lest richtig.

Wir haben uns am Freitag, den 29.09.2017 auf den Weg an die Ostsee gemacht, um zusammen mit dem Feiertag ein paar Tage auszuspannen, bevor der Stress hier bis Mitte Oktober noch einmal so richtig Fahrt aufnimmt.

Als wir am Morgen des 01.10.2017 das erste Einwegglas öffneten kam uns ein bestialischer Gestank entgegen und das Futter blubbte vor sich hin. Es roch süßlich, ein wenig nach faulen Eiern, Erbrochenem und nach Gegorenem. Nein, dieses Futter konnten wir Socke nicht geben. Und so öffneten wir Glas für Glas und kippten es weg. Nahezu 7kg Futter landete in der Kanalisation von Eckernförde. Ein Fest für die Ratten. 


Mittwoch, 4. Oktober 2017

Weil ich es manchmal so hasse…..

- oder das Einwecken von Hundefutter –


Liebe Blogleser,


viel eher als gedacht melden wir uns bei Euch zurück.

Das letzte Wochenende lief bedauerlicherweise nicht wie geplant, so dass wir uns entscheiden haben,  das Ganze früher abzubrechen. Insoweit sind wir wieder an Bord und bloggen  - mehr oder weniger - munter weiter. Wir werden sicher auch etwas von unseren Erlebnissen berichten. Doch erst muss ich diese selber realisieren und verarbeiten. Bis dahin möchte ich Euch  gerne von etwas anderem berichten.

Wie ihr wisst braucht Socke aufgrund ihrer Erkrankung ganz spezielles Futter, das ich ihr regelmäßig zubereite. Dieses besteht aus Fleisch (Pferd, Strauß, Lamm oder Pute),  Gemüse und Obst der Saison, Öl, einer speziell für Socke hergestellte Nährstoffmischung der TU München und Kartoffeln, ganz viel Kartoffeln.

Die Kartoffeln dienen als Füllstoff, damit die vier Tages- und eine Nachtportion den Magen ordentlich füllen. Nur so kann verhindert werden, dass die Magensäure den angegriffenen Magen unnötig reizt. Man kann sich gut vorstellen, dass eine kleine Menge Futter die Bildung von Magensäure genauso anregt wie eine größere Menge Futter.  Ist der Magen dann aber nur wenig gefüllt, wird die Schleimhaut intensiver gereizt als bei einer größeren Menge Futter.

Donnerstag, 28. September 2017

Wir hören jetzt mal auf…

 -  oder einige Bilder haben wir noch für Euch -
Socke im Juli 2017


Liebe Blogleser,

es ist schon unglaublich, wenn ich mir meine Blogstatistik ansehe. Seit dem 26.12.2012 blogge ich fast täglich und habe – mit dem heutigen Beitrag – 1822 Beiträge geschrieben und veröffentlicht.

Ich hatte niemals das Ziel so viel von / über Socke zu schreiben und hätte mir nicht wirklich vorstellen können, dass das Bloggen zu einem liebgewordenen Hobby wird.

Ich war nie besonders ehrgeizig, sondern wollte immer nur Geschichten von Socke erzählen und Bilder von ihr zeigen. Leserzahlen, Seitenaufrufe und Kooperationen interessieren mich nicht. Nichts dergleichen wird man auf meinem Blog finden. Ich schreibe aus reiner Freude und,  um Erinnerungen zu sammeln. Denn niemals würde ich ein handgeschriebenes Tagebuch so konsequent fortführen wie ich es bei diesem Blog tue. Dies liegt einfach an den liebenswerten Lesern und dem Austausch, der immer wieder zu neuen Beiträgen motiviert. 

Aber auch ich bin nur ein Mensch und ich mache jetzt Schluss. Schluss mit dem Bloggen bis zum letzten Tag und Schluss mit dem Ankündigen des nächsten Beitrages.

Wir haben zum Wochenende etwas geplant und damit ich dies genießen kann, bedarf es einiger Vorbereitungen. Ich nehme mir dieses Mal die Zeit diese in Ruhe zu erledigen. Kein Bloggen bis zur letzten Minute, kein Vorschreiben von Beiträgen, damit immer etwas veröffentlich werden kann. Das Vorschreiben der Beiträge werde ich sicher beibehalten, aber am letzten Wochenende lag ich erkältet im Bett und konnte nicht einen klaren Gedanken fassen. Also wurde nichts vorgeschrieben.

Mittwoch, 27. September 2017

Linientreu…..

- oder Erinnerung an vergangenen Zeiten -
Socke im September 2017



Liebe Blogleser,

ein schöner Tag liegt hinter mir und noch bin ich nicht ganz in der Spur. Schließlich müssen die Erlebnisse verarbeitet,  die kürzere Schlafzeit verkraftet, die liegen gebliebene Arbeit nachgearbeitet werden sowie der alte Rhythmus wieder gefunden werden.

Aber einen kurzen Beitrag möchte ich heute dennoch veröffentlichen. Zwölf Jahre lang bin ich mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Dienstort gefahren und war knapp drei Stunden am Tag unterwegs. Durch die Erkrankung des Socke-nHalters musste ich so viel alleine erledigen und organisieren, so dass ich – zur Zeitersparnis – mit dem Pkw zum Dienst gefahren bin. Ich fahre eigentlich nicht so gerne Auto, vor allem nicht, wenn die Autobahnen durch Staus verstopft sind und viele Baustellen passiert werden müssen. Zudem machen mir Dunkelheit und Regen das Autofahren nicht leichter.

Doch haben mich die Monaten der gezwungenen Autofahrten sehr geschult und ich entschloss mich, dass ich nun immer mit dem Auto zum Dienst fahre. Das ist viel bequemer und komfortabler, wenn es auch bedeutet, dass ich morgens um 04:15 Uhr aufstehen muss, um spätestens um 05:45 Uhr im Auto zu sitzen. Jede Minute später verlängert die Fahrzeit von einer Stunde um Minuten, weil im Ballungsgebiet die Pendler die Autobahnen mehr und mehr belagern. Und es bedeutet auch, dass man erst gegen 18:00 Uhr den Dienstort verlassen kann.  Vorher lohnt es sich nicht, wenn man nicht wieder im Stau stehen möchte.

Nun bin ich neulich auf Dienstreise gegangen und nutzte dazu den Zug. Bereits am Wochenende besorgte ich mir eine Fahrkarte am Bahnhof. Und da kamen die Erinnerungen an die Zeiten im Zug wieder hoch. 




Dienstag, 26. September 2017

Heute wartet Socke wohl etwas länger….

- oder ein Abweichen vom Alltagstrott -
Socke im Juli 2017



Liebe Blogleser,


ich gebe zu, dass mein Leben zurzeit wenig Platz für Spontanität und Flexibilität hat. Neben der Arbeit  kümmere ich mich natürlich um meine Liebsten und das Haus. Allein damit bin ich schon sehr gut ausgelastet.

Ich möchte jetzt nicht wieder darlegen, wie wir Socke tagtäglich versorgen, wie oft wir für Socke Vorkochen, wie zeitaufwendig die Fellpflege und die sonstige Versorgung des kranken Sockemädchens sind. 




Vieles der „vermeintlichen" Belastung ist mir nämlich selbst zuzuschreiben. Ich bin irgendwie schrecklich und möchte immer „alles fertig haben“. Das soll heißen, ich versuche immer alles gleich aufzuräumen, die Vorräte  - insbesondere die vorgekochten Portionen für Socke, die ja keine Alternative hat, während wir niemals verhungern würden -  immer bis zum Anschlag voll zu haben, die Wäsche stets sofort zu waschen und alles zu bügeln und, und und…..


Montag, 25. September 2017

Es ist zum Schreien...

- oder Skulpturentour Objekt No. 7 -




Liebe Blogleser, 


heute nehme ich Euch wieder mit auf unsere Tour durch Münster zur Besichtigung der Objekte der Skulpturenprojekte 2017. Eine sehr unschöne Besichtigung, denn gleich zu Beginn der Tour stellte ich fest, dass ich meine Speicherkarte der Kamera im Rechner zu Hause vergessen habe. Bedauerlicherweise kann ich mit der Kamera schon keine guten Bilder machen, aber mit dem I-phone wird das regelmäßig eine Katastrophe. Nun war es schon zu spät und der Weg nach Hause  zu weit, um die Speicherkarte zu holen. 

Und auch das Objekt war nicht weniger zum Schreien.  Auf einem ehemaligen Friedhof hingen sieben Masken an bzw. zwischen den Bäumen, die afrikanische Totenrituale mit Motiven aus dem Horrorfilm Scream verbinden. 



Sonntag, 24. September 2017

Wo bleibt hier der Kontrast?

 - oder gleichzeitig ein Beitrag zum Herzchenprojekt - 



Liebe Blogleser,

auch in diesem Monat hat die liebe Julia vom  Blog midoggy ein Thema zum Monatspfoto herausgegegen. Die Frage,  ob man als Nichtmitglied dieser Community auch an der Aktion teilnehmen kann, möchte ich nicht wieder stellen. Ich habe mich entscheiden, dass ich nicht mehr an der Aktion teilnehmen werde.  Sicher bin ich etwas wehmütig, da ich diese Aktion immer ganz spannend fand, aber mir fällt zu den aktuellen Themen immer weniger etwas ein.

Bei dem aktuellen Thema "Kontrastreich" hatte ich so gar keine Idee und auch die Durchsicht meines Fotoarchives gab nichts her.  Ganz im Gegenteil gab es hier nur Fotos "Ton in Ton".

Samstag, 23. September 2017

Wie Perlen in ihrem Fell.....

- oder der Herbst ist da -  


Liebe Blogleser,

auch hier hat der Herbst Einzug gehalten.  Die Temperaturen sind deutlich gesunken, die Eicheln fallen von den Bäumen, die Maisfelder werden abgeerntet und die erste Erkältung ist da. Aber nicht nur das. Morgens, wenn der Tau auf den Gräsern liegt und Socke ihre Nase ganz tief in die Halme steckt, dann reihen sich die Tautropfen wie Perlen in ihren Fell auf. Ich mag das sehr gerne. Und die davon gemachten Bilder möchte ich Euch heute gerne zeigen.....


Freitag, 22. September 2017

So eine Art Ping - Pong - Cavalettitraining.....

- oder neue Beschäftigung für Socke - 
Cavaletti statt Ping Pong - Socke im September 2017


Liebe Blogleser,

vielleicht wundert Ihr Euch, dass ich noch nicht von dem Seminar Physiotherapie beim Hund berichtet habe.  Nicht nur, dass mir im Moment die Zeit fehlt mich durch die Unterlagen zu arbeiten und zu überlegen, was ich erzählen kann. Ich  möchte vor allem erst davon berichten, wenn wir die neuen Erkenntnisse umgesetzt bzw. weitere wichtige Ergebnisse vorliegen haben. Aber nur so wird es möglich sein, vom Seminar sinnvoll zu berichten und das Seminar angemessen zu beurteilen.  Leider wird Letzteres erst im Oktober möglich sein.

Aber natürlich leben wir seit dem Seminar die neuen Erkenntnisse, spielen vornehmlich mit den für Socke gesunden Spielsachen  - daher auch neue Spielsachen zum SWAT, wovon ich noch berichten werde - in möglichst gesunder Art und Weise und haben auch das „Cavalettitraining“ für uns entdeckt.

Donnerstag, 21. September 2017

SIEBEN Jahre .....

-    Wünsche und Gedanken  a´ la Marc Forster -



Liebe Blogleser,

kaum zu glauben, aber war, heute lebt Socke genau sieben Jahre bei uns. Mithin feiern wir zum 7. Mal unseren sog. SWAT (SockeWeltAbholTag). Im September 2010 holten wir Socke aus Brandenburg zu uns nach Nordrhein-Westfalen. Alle Beiträge zu dem für uns so besonderen Tag findet Ihr unter dem Label Swat & Ehrentage. 



Mittwoch, 20. September 2017

Aber so etwas von verdient und einfach süß.......

 - oder nach dem Bürsten und vor dem Saugen -
Socke im September 2017


Liebe Blogleser,     


am Wochenende wird Socke in aller Regel gründlich gebürstet und gepflegt. Ich muss an den Tagen nicht arbeiten, habe Zeit und vor allem Muße mich der Fellpflege zu widmen. 





Dabei ist es nicht nur das Bürsten und Entfilzen gemeint. Ich muss das Fell der Pfoten regelmäßig schneiden und das Fell, das zwischen den Pfoten wächst und leider auch verfilzt,  entfernen. Die Ohren werden gereinigt und die Zähne kontrolliert. Manchmal kürze ich auch das Fell am Fang. Ich habe gemerkt, dass ich das besser kann, wenn ich nicht unter Zeitdruck stehe. Schließlich arbeite ich mit Scheren und möchte Socke nicht verletzen. Zudem ist  Socke an den Pfoten / Zwischenräumen sehr kitzelig. 

Im Zuge dessen ist es bei uns zur Regel geworden, dass Socke nach einer solch anstrengenden und umfassenden  Pflege ein besonders Leckerli zur Belohnung bekommt.

Dienstag, 19. September 2017

Wusstet Ihr eigentlich….

 - oder Smiley können wir auch –




Liebe Blogleser,

wusstet Ihr, dass heute genau vor 35 Jahren der Smiley : - )  in der Computerwelt zum ersten Mal erschienen ist?

Der Informatikprofessor Scott Fahlmann schlug in einer Mailbox-Nachricht die Verwendung dieser  Zeichen (Doppelpunkt, Bindestrich, Klammer) in genau dieser  Reihenfolge  : - ) vor, um eine nicht ernst gemeinte Nachricht zu kennzeichnen.

Mittlerweile hat der Smiley viele Gesichter bekommen. Hunderte von Emojis gibt es heute, mit der man jede seiner Stimmung darstellen kann.

Ihr kennt sie alle von den Kommentaren auf instagram. Ich gebe zu, dass mich auch dies abschreckt, selbst auf intragram aktiv zu sein. Meine Sprache sind die Worte und nicht „Daumen hoch, Herzchen, Küsschen, Beifall klatschen, Tränen in den Augen vor Lachen haben, Affe hält sich die Augen zu “ usw…. Ich mag einfach kein ständiges "zwinker", "räusper" "grins" lesen. Aber die moderne Welt tickt anders und ich kann nur hoffen, dass uns das geschriebene Wort erhalten bleibt. Dabei gebe ich zu, dass ich im SMS-Verkehr mit dem Socke-nHalter schon mal zu den Emojis greife, weil es schnell geht und er mich versteht.

Und wer braucht schon einen Smiley oder Emojs, wenn es ein Söckchen zu Hause hat?


Hier das lachende "smile" Söckchen. 

Montag, 18. September 2017

Ist das Kunst?....

-  oder Skulpturentour Objekt No. 6 -


Liebe Blogleser,

ein anstrengender, aber lehrreicher Tag liegt  - zum Glück - hinter mir. Dennoch möchte ich heute wenigstens den von mir gestern angekündigten und vorbereiteten Beitrag zur Skulpturentour am 23.07.2017 veröffentlichen. Irgendwie bin ich froh, wenn ich das Objekt damit gezeigt habe und abhaken kann, genauso wie den Tag heute. Warum, werdet Ihr hier und gleich erfahren.

Unser Weg führte uns zum Erbdrostenhof,  ein barockes Adelspalais in Münsters Innenstadt. Er wurde nach Plänen von Johann Conrad Schlaun für den Münsterschen Erbdrosten Adolf Heidenreich Freiherr Droste zu Vischering erbaut. Bemerkenswert ist der dreiflügelige Bau durch seine repräsentative Gestaltung auf sehr beengter Grundfläche. Das bedeutet, dass der Erbdrostenhof durch seine Bauweise viel größer erscheint, als es eigentlich ist. Man würde es wohl heute einen Blender bezeichnen.

Auf dem Vorhof fanden wir das Objekt und waren enttäuscht, vielleicht sogar etwas verstört.

Gezeigt wurde eine Bronzeskulptur von Nairy Baghramian, die einen Kringel mit tropfender Tintenspur zeigt. Der Kringel ist unterbrochen und die Bauteile mit Spindelspanner und Zurrkette zusammengehalten. Die  Zusammenführung der „ Wurst“ soll erst nach deren Verkauf erfolgen.